Erneuter Bruterfolg bei wilden Uhus im Burgers' Zoo
Terug

Erneuter Bruterfolg bei wilden Uhus im Burgers' Zoo

Montag, 29 Mai 2017
Erneuter Bruterfolg bei wilden Uhus im Burgers' Zoo

Erneut hat ein Pärchen wild lebender Uhus im Burgers’ Zoo zwei Junge ausgebrütet. Am Dienstag, den 23. Mai, hat unser Uhu-Experte Gejo Wassink in aller Frühe zwei Uhuküken gewogen und beringt und anschließend in ihr Nest zurückgesetzt. Er fand heraus, dass es sich ebenso wie 2016 um ein Männchen und ein Weibchen handelt. Der weibliche kleine Uhu ist schätzungsweise 44 Tage alt und etwas schwerer als ihr Bruder. Das ist bei Uhus normal, weil das Weibchen das Nest bewachen muss, während das Männchen das Jagen übernimmt. Das männliche Junge ist ca. 40 Tage alt, die beiden sind also Anfang April aus dem Ei geschlüpft. In drei oder vier Wochen werden sie ausfliegen. In den Niederlanden haben nur wenige Experten die Genehmigung, Exemplare dieser bedrohten Vogelart zu fangen, zu vermessen und zu beringen. Bereits 2016 wurde der Arnheimer Zoo durch den spontanen Bruterfolg zweier Eulen, die in freier Wildbahn lebten, angenehm überrascht. Zoogärtner entdeckten zufällig beim routinemäßigen Beschneiden der Sträucher zwei stattliche Eulenküken, die kurz davor waren, auszufliegen. Der Europäische Uhu ist die größte in Europa vorkommende Eulenart und in den Niederlanden relativ selten. Im Jahr 2015 wurden insgesamt 21 Brutpaare in unserem Land gezählt: die bisherige Höchstzahl. 2016 stand der Zähler auf 17 Brutpaaren und in diesem Jahr scheint die Zahl auf 20 Territorien hinauszulaufen.

Uhubrutplätze vornehmlich in bergigem Gelände

Der Europäische Uhu brütet vorzugsweise in bergigen Gegenden. Die Brutpaare, die in den Niederlanden entdeckt wurden, finden sich hauptsächlich in Limburg (unter anderem um den Pietersberg) und in Steinbrüchen (beispielsweise in Winterswijk). Im Burgers’ Zoo haben die Eulen ebenfalls eine Erhöhung in der Landschaft zum Brüten gewählt. Wilde Uhus schlagen in erster Linie große Beutetiere wie Krähen, (Holz-)Tauben, Ratten, Kaninchen, Igel aber auch andere Eulenarten. Im vorigen Jahr wurden bei dem Nest Überreste einer Waldohreule, verschiedener Entenarten, Ratten, einer Krähe und eines Igels gefunden. Der Uhu hat eine ausgezeichnete Nachtsicht und fliegt geräuschlos, sodass er nachts und in der Dämmerung sehr effektiv jagen kann.

Zusammenarbeit mit Sovon Vogelonderzoek Nederland

Unserer Park unterhält sehr gute Beziehungen zu der ornithologischen Datenerfassungsorganisation Sovon Vogelonderzoek Nederland und kam über deren Mitarbeiter Joost van Bruggen mit dem Uhu-Experten Gejo Wassink in Kontakt. Uhus zu fangen ist nicht ungefährlich, denn diese Eulen haben sehr starke Klauen und einen starken Schnabel. Der Europäische Uhu ist in den Niederlanden geschützt. Die Jungvögel werden beringt, um die Wildpopulation in den Niederlanden jetzt und in Zukunft engmaschig zu überwachen. Der Moment der Beringung wird zudem genutzt, um wertvolle Daten wie Maße und Gewicht zu sammeln.

Kommentare


Mehr News


Weltpremiere in Burgers' Ocean: Erfolgreiche Anwendung von Empfängnisverhütung bei Fischen

Weltpremiere in Burgers' Ocean: Erfolgreiche Anwendung von Empfängnisverhütung bei Fischen

Montag, 17 Dezember 2018

Biologe Max Janse und Veterinärarzt Henk Luten vom Königlichen Burgers’ Zoo in Arnheim konnten zum weltweit ersten Mal erfolgreich Empfängnisverhütung bei einer Fischart anwenden. Die renommierte Fachzeitschrift publiziert am Montag, den 17. Dezember 2018, einen Artikel über diese bemerkenswerte Weltpremiere, die bahnbrechende Folgen für internationale Fischzuchtprogramme haben wird. 

Lesen Sie mehr
Ein Blick hinter den Bauzaun!

Ein Blick hinter den Bauzaun!

Freitag, 14 Dezember 2018

Nach der Eröffnung von Burgers’ Mangrove im Juli 2017 sind in unserem Tierpark seit einigen Woche erneut Bauzäune zu sehen. Diesmal wird die Gegend zwischen dem Café Pinguïn Corner und dem Nasenbärengehege einer gründlichen Sanierung unterzogen.  Die Eröffnung dieses neuen Zoobereichs soll im Frühjahr 2019 stattfinden.

Lesen Sie mehr
Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement