Ein Moment für eine bewusste Entscheidung...

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website so benutzerfreundlich und persönlich wie möglich zu gestalten. Mithilfe dieser Cookies können wir unter anderem die Website analysieren, den Benutzerkomfort verbessern und Ihnen die relevantesten Informationen anzeigen. Da der Schutz Ihrer Daten im Internet wichtig ist, bitten wir Sie, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um eine bewusste Entscheidung zu treffen. Lesen Sie, wie wir mit Datenschutz und Cookies umgehen.

Die größte Indoor Mangrove der Welt

Optimaler Lebensraum für Krabben

Optimaler Lebensraum für Krabben

Auch die Krabben, die bald die Schlammflächen der Mangrove bewohnen werden, stellen interessante Herausforderungen für uns dar. Die Krabben leben bald in einem Gebiet, das sich durch einen Gezeitenwechsel auszeichnet: Bei Ebbe fallen die Schlammflächen weitgehend trocken, aber bei Flut steht dieser Bereich überwiegend unter (Salz)Wasser. Auf diesen Schlammflächen muss ein gewisses Maß an Algenbildung stattfinden, wobei das empfindliche Gleichgewicht dieses Ökosystems nicht beeinträchtigt werden darf. Die Algen dienen den Krabben als Nahrung, aber zu starkes Algenwachstum kann das Gleichgewicht stören. Wichtig ist daher kein ungezügeltes Wachstum, sondern lediglich ausreichender Zuwachs, der die Krabben auf natürliche Weise mit Nahrung versorgt. Schließlich müssen auch die Bodenprozesse aufmerksam beobachtet werden: Bei übermäßiger Bildung von Sulfat und Sulfit entsteht nicht nur ein unangenehmer Geruch für die Besucher (nach faulen Eiern), sondern das ganze Ökosystem vor Ort kann dann vergiftet werden. 

 

Willeke Huizinga Geschrieben von: Willeke Huizinga Curator Bush, Desert en Vogels
06.12.2016

Siehe auch: