Terug

Flauschige Leopardenwelpen beeindrucken die Öffentlichkeit

Mittwoch, 08 August 2018
Flauschige Leopardenwelpen beeindrucken die Öffentlichkeit

Heute haben die beiden Sri-Lanka-Leopardenwelpen unter den wachsamen Augen ihrer Mutter erstmals das Außengehege vor den Kulissen erkundet. Das Geschwisterpaar war in der Nacht vom Samstag, den 26. Mai 2018, geboren worden. Sie sind der Nachwuchs zweier Elterntiere, die genetisch für das europäische Zuchtprogramm von großer Bedeutung sind.

Bedrohte Tierart

Leoparden haben ein großes Verbreitungsgebiet, das weite Teile Afrikas und Asiens umfasst. Innerhalb dieses Gebiets unterscheiden Wissenschaftler acht Unterarten, von denen eine der Sri-Lanka-Leopard ist. Schätzungen zufolge leben heute nicht einmal mehr tausend Tiere dieser Unterart auf der gleichnamigen Insel. In den europäischen Tiergärten werden insgesamt 58 Sri-Lanka-Leoparden gehalten.

Genetisch sehr wichtig

Im Hinblick auf die Zukunft des europäischen Tierbestands ist es wichtig, dass die genetische Vielfalt so groß wie möglich ist. Die Mutter der beiden Arnheimer Jungen ist in dieser Population die einzige Vertreterin ihrer Blutlinie, und auch der Vater hat zuvor erst drei Junge gezeugt. Das erklärt die Bedeutung der beiden Jungen für das europäische Zuchtprogramm.

Über einen Umweg schließlich doch Zuchtmännchen geworden

Das erwachsene Leopardenmännchen war am 11. August 2008 im Burgers’ Zoo zur Welt gekommen. Es zog jedoch im Alter von drei Jahren in den französischen Tierpark von Saint-Martin-la-Plaine um, weil sein Vater das Zuchtmännchen in Arnheim war und im Burgers’ Zoo für ihn kein Weibchen zur Verfügung stand, das nicht mit ihm verwandt war. Inzwischen ist das alte Zuchtmännchen jedoch gestorben und der Arnheimer Zoo hat 2012 ein nicht verwandtes Weibchen aus dem Tierpark Emmen bekommen.

 

Kommentare


Mehr News


Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr
Kein Idiot, der Kreosot

Kein Idiot, der Kreosot

Mittwoch, 28 November 2018

Bestimmte Umweltbedingungen, die in natürlichen Lebensräumen herrschen, werden in den Öko-Displays von Burgers’ Zoo naturgetreu nachgeahmt. So fällt in Burgers’ Desert beispielsweise monatelang kein Regen – genau wie in der amerikanischen Wüste. Wenn im April dann plötzlich heftige Niederschläge einsetzen, löst das bei vielen Pflanzen bestimmte Reaktionen aus.

 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement