Ein Moment für eine bewusste Entscheidung...

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website so benutzerfreundlich und persönlich wie möglich zu gestalten. Mithilfe dieser Cookies können wir unter anderem die Website analysieren, den Benutzerkomfort verbessern und Ihnen die relevantesten Informationen anzeigen. Da der Schutz Ihrer Daten im Internet wichtig ist, bitten wir Sie, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um eine bewusste Entscheidung zu treffen. Lesen Sie, wie wir mit Datenschutz und Cookies umgehen.

Familie Erdmännchen
Terug

Familie Erdmännchen

Donnerstag, 25 Juni 2020
Familie Erdmännchen

Im Burgers´ Zoo leben seit vielen Jahren Erdmännchen. Ihr heutiges Gehege besteht bereits seit 1995. Damals wurde das ehemalige Außengehege der Elefanten in ein sehr naturnahes Gehege für die Erdmännchen umgestaltet und seither ausschließlich von diesen geselligen Tieren bewohnt. Von den ursprünglich vorhandenen Felsen im Hagenbeck-Stil ist jedoch so gut wie nichts übriggeblieben. Nur einige Stücke der Außenmauer, die den alten Elefantengraben begrenzte, sind für aufmerksame Besucher noch erkennbar.

Innengehege

Im vergangenen Jahr haben die Erdmännchen ein neues Innengehege bekommen, in dem unsere Besucher die Tiere nun auch bei schlechtem Wetter bewundern können. Erdmännchen hassen Regen und Kälte, sie lieben die Wärme. Sie beginnen jeden Tag mit einem ausgiebigen Sonnenbad, um sich aufzuwärmen. Auf den Hinterbeinen stehend halten Sie den Bauch in die Sonne – oder im neuen Innengehege in Richtung einer Wärmelampe.

Neben den beiden großen Fenstern gibt es im Innengehege ein weiteres kleines Fenster. Der Raum dahinter war für die Aufzucht der Jungen vorgesehen. Diese schöne „Höhle“ besitzt sogar eine Fußbodenheizung, weil die Tiere es besonders behaglich haben sollten. Tatsächlich schlafen die Erdmännchen dort auch wirklich sehr gern, aber ihre Jungen ziehen sie lieber an einem anderen Ort groß.

Familienzuwachs

Meistens bringen Erdmännchen ihren Nachwuchs in einer Höhle zur Welt, die sich in ihrem selbst angelegten Gänge-System unter der Erde befindet. In ihrem natürlichen Lebensraum haben Erdmännchen mehrere dieser unterirdischen Bauten. Alle paar Tage ziehen sie aus dem einen Bau in einen anderen um. Nur wenn gerade Junge geboren worden sind, bleiben sie länger an einem Ort. Für gewöhnlich bekommt nur das dominanteste Weibchen der Gruppe Nachwuchs. Allerdings kommt es vor, wie inzwischen dank weitreichender Forschung bekannt ist, dass auch einmal mehrere Weibchen einer Gruppe werfen. Häufig gebären subdominante Weibchen ungefähr zur selben Zeit wie das dominante Weibchen. Ob auch mehrere Männchen an den Paarungen beteiligt sind, ist noch nicht bekannt. Erdmännchen sind zwar tagaktive Tiere, aber sie paaren sich nachts und meist unter der Erde. Die Jungen von subdominanten Weibchen haben eine deutlich geringere Überlebenschance. Oft werden ihre Mütter von dem dominanten Weibchen aus der Gruppe vertrieben, und für ein Erdmännchen allein ist es sehr schwer, Junge großzuziehen. Wenn das subdominante Weibchen in der Gruppe bleiben darf, werden seine Jungen mitunter von anderen Gruppenmitgliedern getötet. Insgesamt haben also die Jungen des Alphaweibchens bei Weitem die besten Überlebenschancen!

Gemeinsame Erziehung

Erdmännchen besitzen ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Bei der Aufzucht der Jungtiere helfen mehrere Gruppenmitglieder mit und betreuen den Nachwuchs abwechselnd. Die Mutter braucht im Grunde nur für die Milch zu sorgen. In den ersten zwei Wochen sind die Jungen blind und kaum behaart. In dieser Zeit stellen die Helfer sicher, dass die Jungen nicht frieren. Später helfen sie bei der Futtersuche für die Jungtiere. In der Natur scheinen einige Helferinnen sogar Milch zu produzieren, obwohl sie selbst keine Jungen haben. Bei unseren Erdmännchen haben wir dieses Phänomen noch nicht beobachtet.

Wir erfahren immer mehr über unsere Tiere und verstehen immer besser, wie es in der Erdmännchen-Gesellschaft zugeht. Dennoch gibt es bei diesen verspielten, quirligen Tieren nach wie vor jede Menge zu entdecken.

Kommentare


Mehr News


Welchem Affenvater ähnelt dein eigener Vater?

Welchem Affenvater ähnelt dein eigener Vater?

Freitag, 10 Juli 2020

Jedes Kind ist anders, und auch Väter sind nie gleich! Wahrscheinlich kennst du ganz unterschiedliche Väter. Manche wollen immer genau wissen, was ihre Kinder gerade tun, andere behalten den Nachwuchs lieber aus einer gewissen Distanz im Auge. Ist dein Vater zum Beispiel jemand, der immer Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt?

Lesen Sie mehr
Geboren, aber noch nicht sichtbar

Geboren, aber noch nicht sichtbar

Freitag, 03 Juli 2020

Anfang Mai gab der Zoo „Ouwehands Dierenpark“ in Rhenen die Geburt eines Großen Pandas bekannt. Eine fantastische Neuigkeit, die die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zog. 

Lesen Sie mehr

Reservieren Sie Ihr Zeitfenster

Wir treffen in unserem Zoo verschiedene Maßnahmen, um den geforderten Abstand von anderthalb Metern garantieren zu können. Dazu zählt unter anderem die Begrenzung der Besucherzahlen. Damit wir die erlaubte Höchstzahl von Zoogästen kontrollieren können, müssen alle Besucher (auch Jahreskarteninhaber) im Voraus online ein Zeitfenster für den Einlass in den Zoo reservieren.