Burgers´ Zoo stolz auf Spitzenwert
Terug

Burgers´ Zoo stolz auf Spitzenwert

Freitag, 15 August 2014
Burgers´ Zoo stolz auf Spitzenwert

Im Zweijahres-Rhythmus ermittelt das niederländische Markenforschungs- und Beratungsunternehmen Hendrik Beerda Brand Consultancy die populärsten Tagesattraktionen des Landes. Der Königliche Burgers´ Zoo in Arnheim belegt hinter dem Anne Frank Haus und Efteling den dritten Platz – und ist damit aktuell der beliebteste Tierpark der Niederlande. Auch für deutsche Abenteurer sind beide Ziele ein naheliegender Grund für einen Besuch im Nachbarland.

1.250 Niederländer

1.250 Niederländer

1.250 Niederländer nahmen an der unabhängigen und repräsentativen Untersuchung teil, die in Kooperation mit der Universität Amsterdam entwickelt wurde. Im ersten Schritt erfragte die Studie die Markenbekanntheit aller niederländischen Tagesattraktionen. Auf Basis davon wurde das Image der 50 bekanntesten Marken im Detail untersucht.

Hollands populärster Tierpark

Hollands populärster Tierpark

Der Königliche Burgers´ Zoo belegt in der Studie den dritten Platz – und verbessert sich damit um fünf Plätze im Vergleich zu 2012. Mit über 600 Tierarten, einem 45 Hektar großen Areal und sieben nachgebildeten Lebensräumen ist der der Zoo für viele Niederländer die Nummer eins der Tierparks im Land. Bekannt ist der inzwischen 101-jährige Tierpark vor allem für seine Ökodisplays – Gehege, die weitestgehend den natürlichen Lebensräumen der Tiere nachempfunden sind. Besucher können hier unter anderem durch den größten überdachten Regenwald Europas, die größte überdachte Felswüste der Welt und Hollands größtes Aquarium wandeln. „Seit einigen Jahren sind wir mit verschiedenen Programmen im niederländischen Fernsehen vertreten und nehmen die Zuschauer dabei mit hinter die Kulissen“, so Zoodirektor Alex van Hooff. „Auch das dürfte zur großen Popularität unserer Marke beigetragen haben.“

Kommentare


Mehr News


Ein Platzproblem von gigantischem Ausmaß

Ein Platzproblem von gigantischem Ausmaß

Mittwoch, 29 November 2017

Mit zunehmender Häufigkeit berichtet die örtliche Bevölkerung von gefährlichen Begegnungen mit dem größten lebenden Landsäugetier. Gleichzeitig gehen das Bevölkerungswachstum und die damit verbundene Verstädterung auf Kosten von Lebensraum, der für Elefanten unverzichtbar ist: Ein Platzproblem von gigantischem Ausmaß. 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement