Terug

Burgers' Ocean heist 37 neue Tiere aus acht Arten Wilkommen

Mittwoch, 18 Januar 2017
Burgers' Ocean heist 37 neue Tiere aus acht Arten Wilkommen

Burgers’ Zoo bekommt u.a. Mangrovenquallen, Kuhnasenrochen, einen Napoleon-Lippfisch, einen Leopardenhai und Netzmuränen aus dem Aquatopia in Antwerpen.Der Koninklijke Burgers’ Zoo hat am Mittwoch, den 18. Januar 2017 insgesamt 37 neue Tiere aus dem belgischen Partner-Aquarium Aquatopia in Antwerpen bekommen. Bereits seit Jahren züchtet der Arnheimer Tierpark erfolgreich unter anderem verschiedene Hai-, Rochen- und Korallenarten, sodass zumeist Transporte aus Burgers’ Ocean zu europäischen Partner-Aquarien erfolgen. Burgers’ Zoo hofft nun, mit dem Einzug des jungen Leopardenhai-Weibchens ein erfolgreiches Zuchtpaar zusammenstellen zu können, da in Arnheim bereits ein junges Männchen lebt. Alle Tiere werden nach einer Quarantänezeit hinter den Kulissen auf Dauer in Burgers’ Ocean zu sehen sein – mit Ausnahme der Mangrovenquallen, die für den noch im Bau befindlichen Zoobereich Burgers’ Mangrove bestimmt sind. 

 

Alle Tiere werden nach einer Quarantänezeit hinter den Kulissen auf Dauer in Burgers’ Ocean zu sehen sein – mit Ausnahme der Mangrovenquallen, die für den noch im Bau befindlichen Zoobereich Burgers’ Mangrove bestimmt sind. 

37 Tiere aus acht Arten

Insgesamt kommen 37 Tiere aus acht verschiedenen Arten nach Arnheim: vierzehn Mangrovenquallen, vierzehn Seefledermäuse, drei Kuhnasenrochen, ein Napoleon-Lippfisch, ein Leopardenhai, ein Spiegelfleck-Lippfisch, zwei Netzmuränen und ein Kaiserschnapper (Barschartige). Burgers’ Zoo pflegt bereits seit Jahren gute Kontakte zu seinem belgischen Partner Aquatopia. Dieser hat vor Kurzem entschieden, seine Türen zu schließen, und Kontakt mit einigen befreundeten Aquarien aufgenommen, um die Tiere aus seiner Sammlung in guten Hände zu geben. Die Tiere ziehen unter anderem in die Aquarien des Zoos von Antwerpen und von Burgers’ Zoo. 

Umfassende Gewöhnung

Umfassende Gewöhnung

Sobald die Tiere in Arnheim angekommen sind, bleiben sie geraume Zeit in Quarantäne. Hier können sie sich zunächst vom Transport erholen und auf eventuelle Krankheiten und/oder Parasiten untersucht werden. Zudem müssen sie sich Schritt für Schritt an die niederländische Küche gewöhnen: Die Speisekarte ist in jedem Aquarium etwas anders. In Burgers’ Zoo lernen die Haie und Rochen zudem, Futter von einer Futterzange anzunehmen. Die Tierpfleger in Burgers’ Ocean füttern die größeren Fischarten individuell, wobei sie genau nachhalten, was jedes Tier frisst. So können sie beispielsweise auch Medikamente über das Futter verabreichen. 

Kommentare


Mehr News


Von Nasenmännchen und Erdbären

Von Nasenmännchen und Erdbären

Donnerstag, 21 Juni 2018

Man könnte sie fast verwechseln. In der Säugetierabteilung von Burgers’ Zoo leben in der Nähe des Spielplatzes zwei kleine Raubtierarten. Beide haben ein braunes Fell und hier und da dunkle Querstreifen. Beide sind tagaktiv, intelligent und zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Beide Arten sind zudem wegen ihrer emsigen Geschäftigkeit bei den Besuchern sehr beliebt. Und beide Arten erfreuen uns diesen Sommer mit Nachwuchs! Dieser Artikel vermittelt einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Sozialverhalten der beiden kleinen Raubtiere: den Nasenbären und den Erdmännchen!

 

Lesen Sie mehr
Marianne Bruurmijn: “ der Ocean ist Wirklich sehr schön gestaltet

Marianne Bruurmijn: “ der Ocean ist Wirklich sehr schön gestaltet"

Freitag, 15 Juni 2018

Marianne Bruurmijn (62) aus Ede hat im September 2013 im Burgers‘ Zoo zunächst mit einer Ausbildung zur Aktivitäten-Betreuerin begonnen und anschließend einen Kurs als Zooführerin absolviert. Sie liebt es, Neues zu lernen, und besucht als „Expertin in der Klasse“ regelmäßig Grundschulen, um vom Burgers’ Zoo zu erzählen. 

Lesen Sie mehr
Binturongs in Burgers’ Rimba

Binturongs in Burgers’ Rimba

Donnerstag, 07 Juni 2018

Bevor Burgers’ Rimba Eröffnung feierte, waren wir auf der Suche nach Tieren, die wir zusammen mit den Malaienbären halten konnten. Schnell kamen wir auf den Binturong .

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement