Burgers‘ Zoo erreicht tiefsten Punkt der neuen Mangrove
Terug

Burgers‘ Zoo erreicht tiefsten Punkt der neuen Mangrove

Dienstag, 29 November 2016
Burgers‘ Zoo erreicht tiefsten Punkt der neuen Mangrove

Arnheim/NL. Fünf Meter tief standen die Bauarbeiter heute im neuen Seekuhbecken, das bald eine Million Liter Wasser fassen wird. Der „Tiefpunkt“ der Bauarbeiten an der größten überdachten Mangrove der Welt ist damit erreicht. Das neue Ökodisplay des Burgers‘ Zoo entsteht auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern und wird im Frühjahr 2017 auch die Heimat für zahlreiche Fische, Schmetterlinge, Vögel und Reptilien. 

Für das Seekuhbecken, eine Pflanzenkläranlage und vorübergehend angelegte Böschungen haben Bagger über 1.500 Kubikmeter Sand ausgehoben. Dieser findet sich nun als neue Hügellandschaft in der Savanne des Burgers‘ Zoo wieder.

 

 Auch Bäume, die für den Neubau weichen mussten, wurden fast komplett als Klettergelegenheiten in anderen Gehegen integriert. Außerdem kultiviert der Tierpark rund um die Mangrove neue Bäume und Pflanzen.  

Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt

Der Burgers‘ Zoo errichtet einen umweltfreundlichen Neubau, der den Mangrovenwäldern im zentralamerikanischen Land Belize nachempfunden ist. In einer Pflanzenkläranlage übernehmen Mangrovenbäume auf natürliche Weise einen Teil der Wasserfiltration, indem ihre Wurzeln unter anderem Stickstoff binden und giftiges Nitrat in ungiftiges Nitrit umwandeln.

 Die für das Gebäude notwendige Energie wird von Sonnenpanelen erzeugt, während unterirdische Wasserreservoirs überschüssige Wärme und Kälte speichern – und den Energieverbrauch damit halbieren. Gleichzeitig wird das Wasser mittels Schwerkraft vom höchsten zum tiefsten Punkt transportiert. So muss es nur einmal hochgepumpt werden, um über den Wasserfilter zurück ins Seekuhbecken zu strömen.  

Wegen seiner umweltfreundlichen und nachhaltigen Unternehmerschaft im Freizeitsektor darf der Burgers‘ Zoo bereits seit 2004 das internationale Green Key-Zertifikat führen.

Kommentare


Mehr News


Von Nasenmännchen und Erdbären

Von Nasenmännchen und Erdbären

Donnerstag, 21 Juni 2018

Man könnte sie fast verwechseln. In der Säugetierabteilung von Burgers’ Zoo leben in der Nähe des Spielplatzes zwei kleine Raubtierarten. Beide haben ein braunes Fell und hier und da dunkle Querstreifen. Beide sind tagaktiv, intelligent und zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Beide Arten sind zudem wegen ihrer emsigen Geschäftigkeit bei den Besuchern sehr beliebt. Und beide Arten erfreuen uns diesen Sommer mit Nachwuchs! Dieser Artikel vermittelt einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Sozialverhalten der beiden kleinen Raubtiere: den Nasenbären und den Erdmännchen!

 

Lesen Sie mehr
Marianne Bruurmijn: “ der Ocean ist Wirklich sehr schön gestaltet

Marianne Bruurmijn: “ der Ocean ist Wirklich sehr schön gestaltet"

Freitag, 15 Juni 2018

Marianne Bruurmijn (62) aus Ede hat im September 2013 im Burgers‘ Zoo zunächst mit einer Ausbildung zur Aktivitäten-Betreuerin begonnen und anschließend einen Kurs als Zooführerin absolviert. Sie liebt es, Neues zu lernen, und besucht als „Expertin in der Klasse“ regelmäßig Grundschulen, um vom Burgers’ Zoo zu erzählen. 

Lesen Sie mehr
Binturongs in Burgers’ Rimba

Binturongs in Burgers’ Rimba

Donnerstag, 07 Juni 2018

Bevor Burgers’ Rimba Eröffnung feierte, waren wir auf der Suche nach Tieren, die wir zusammen mit den Malaienbären halten konnten. Schnell kamen wir auf den Binturong .

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement