Die Wasserfabrik des Ocean
Terug

Die Wasserfabrik des Ocean

Mittwoch, 02 November 2016
Die Wasserfabrik des Ocean

Die Haltung von tropischen Seetieren ist sehr arbeitsintensiv und bei einem so großen Aquarium wie Burgers‘ Ocean ist dies ganz sicher auch der Fall! Wir verwenden in den Aquarien künstliches Meerwasser, welches wir selbst herstellen. Für die erste Füllung aller Becken, mit insgesamt rund 8 Millionen Litern Wasser, waren ungefähr 270 Tonnen Salz nötig! Da wir das Wasser sehr gut filtern, viele Male wiederverwenden und nur relativ wenig erneuern, ist nun viel weniger Salz erforderlich. Das Meerwasser wird mit Wasser aus unserem eigenen Brunnen hergestellt. Das Wasser wird gereinigt und dann mit speziellem Aquariumsalz angereichert, in dem ungefähr 60 Stoffe in einem genau abgestimmten Verhältnis enthalten sind. 

Fütterung

Durch die Fütterung der Fische gelangen Nährstoffe in das Wasser. Diese müssen wieder aus dem Wasser entfernt werden, da das Wasser sonst verschmutzt. Die Wasseraufbereitung geschieht durch verschiedene Filter. Schritt für Schritt holen die Filter groben Schmutz, überschüssige Eiweiße und andere Stickstoffverbindungen aus dem Wasser. Die Fischbecken werden auf diese Weise alle sechs bis sechzehn Stunden vollständig gefiltert. Andere möglicherweise schädliche Stoffe wie zum Beispiel Phosphat werden durch spezielle Filter entfernt, durch diese Filter sickert viel weniger Wasser in der Stunde.

Aus dem Parkführer
Dieser Artikel steht im Parkführer von Burgers‘ Zoo. In diesem Büchlein bekommen Sie einen Einblick in den Zooalltag, und auch wie es hinter den Kulissen und zugeht. 

Mehr über den Zooführer

Biologische Reinigung

Außer dem Filtersystem hat jedes Aquarium auch noch eine eigene biologische Reinigung direkt im Becken, in der Form von lebenden Schwämmen, Bakterien, Seescheiden, Kalkröhrenwürmern usw.. Diese Tiere und Bakterien fressen Abfallstoffe und übernehmen dadurch teilweise die Filterung des Wassers im Inneren des Aquariums. So wird das Korallenriff-Becken mit all seinen kostbaren Korallen tatsächlich weniger künstlich gefiltert, als man erwarten würde, da hier die Natur im Becken genutzt wird, um das Wasser sauber zu halten.

Bei manchen abendlichen Sonderöffnungen von Burgers’ Zoo ist es für das Publikum möglich, einen Blick hinter die Kulissen des Ocean zu werfen. Fachkundige Burgers‘ Zoobegleiter erklären dann all die komplexen Einzelteile dieser Wasserfabrik.

Kommentare


Mehr News


Der Hirsch aus der Kälte

Der Hirsch aus der Kälte

Mittwoch, 26 April 2017

Im Burgers’ Zoo gibt es nur wenige Tierarten, die ihren natürlichen Lebensraum in der Kälte und im Schnee haben. Sogar die Pinguine im Burgers’ Zoo leben eigentlich in Südafrika und können auf Kälte gut verzichten! 

Lesen Sie mehr
Die fleißigen Arbeiterinnen aus Belize

Die fleißigen Arbeiterinnen aus Belize

Mittwoch, 19 April 2017

Wir unterhälten im Norden von Belize schon seit 28 Jahren ein großes Naturschutzgebiet mit tropischem Wald, Lagunen und Mangroven. In dieser Ausgabe von ZieZoo stellen wir Ihnen wieder ein charakteristisches Tier aus Belize vor: die Blattschneiderameise. Blattschneiderameisen sind faszinierende Insekten – mit einem großen Einfluss auf das Ökosystem!  

Lesen Sie mehr
Wie fängt man einen Vogel im Bush?

Wie fängt man einen Vogel im Bush?

Mittwoch, 12 April 2017

Viele Besucher fragen sich, woher die Tierpfleger im Bush sicher wissen, dass jeder Vogel wirklich gut frisst. Und wie eine Vogel bei Verwundungen, Krankheit oder bevorstehendem Umzug aus der Halle herausgefangen werden kann. In der Tat ist der Umgang mit Vögeln, die in so einem großen Ökodisplay frei herumfliegen, anders als mit Vögeln in einer mehr traditionellen Unterbringung, in der eine oder höchstens ein paar Arten eine kleiner Voliere bewohnen. 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement