Ehebruch bei den Pinguinen
Terug

Ehebruch bei den Pinguinen

Dienstag, 22 November 2016
Ehebruch bei den Pinguinen

Wie bei Schwänen wird auch von Pinguinen häufig berichtet, dass sie sich ein Leben lang binden. Eine Dame aus unserer Kolonie – bekannt unter dem Namen ‘161’ – sieht das jedoch ganz anders! 1988 in Baltimore aus dem Ei geschlüpft und 1989 in Arnheim angekommen, begann sie bereits recht schnell eine Liaison mit einem jungen Pinguinmännchen namens ‘162’, das ebenfalls aus Baltimore stammte. Zusammen mit ihm legte sie ein erstes Ei (bemerkenswertes Detail: das erste Ei der neuen Kolonie!). Dieses war leider unbefruchtet. Beim nächsten Versuch bekamen die Zwei jedoch ein Junges. Dann schlug das Schicksal zu: Das Männchen ‘162’ verstarb in jungen Jahren und ‘161’ blieb alleine zurück. 

Unzertrennlich

Das Leben muss weiter gehen. Bereits schnell suchte sich das Weibchen einen neuen Mann an ihrer Seite. Dieses Mal stammte der Auserwählte nicht aus Baltimore, stattdessen handelte es sich um einen gewöhnlichen holländischen Brillenpinguin aus Amsterdam – bei uns besser bekannt als ‘180’. Mit ihm zusammen legte sie viele Eier und brütete diese aus. Ein paar ihrer Jungen leben auch heute noch in Arnheim, andere sind dagegen in andere europäische Zoos ‘ausgeflogen’. 

Das Paar war relativ unzertrennlich. Unsere Pinguinpaare brüten in eigens für sie angelegten Nistkästen an verschiedenen Stellen im Gehege. All diese Nistkästen haben Nummern, sodass wir stets wissen, wo die Tiere brüten und ihre Jungen aufziehen. ‘161’ und ‘180’ lebten jahrelang in Nistkasten Nummer 7, bewohnten jedoch auch kurz Nistkasten Nummer 9. 

Coole Männer

Kürzlich ward Männchen ‘180’ immer häufiger alleine gesehen, nicht mehr in Gesellschaft seiner festen Partnerin ‘161’ – allerdings in der Nähe ihrer letzten Unterkunft. Bei Nachforschungen tauchte die Dame ‘161’ immer häufiger in einem anderen Nistkasten auf. Nach weiterer Detektivarbeit der Pfleger fanden wir heraus, dass die Damen in ihrem Leben noch eine weitere Herzenswahl getroffen hat. Derzeit lebt sie mit Männchen ‘160’ zusammen! Ein besonderes Detail besteht darin, dass auch dieses Männchen 1989 aus Baltimore stammt. Wie lange diese neue Beziehung halten wird, steht in den Sternen. Allerdings ist uns eines klar geworden: Das Weibchen ‘161’ steht auf coole, dominante Männchen. Denn beide Herren der Schöpfung (160 und 162) fallen genau in diese Kategorie!

 

Wie erkennen wir unsere Pinguine?

Alle unsere Pinguine haben rund um einen ihrer Flügel eine Art Ring mit einer einmaligen Nummer. Daran lassen sie sich ganz einfach wiedererkennen. Sollte dieser Ring einmal verloren gehen, besitzen die Tiere noch einen Chip. Außerdem haben die Pinguine ein einmaliges Fleckenmuster auf der Brust, welches jedoch relativ schwierig zu unterscheiden ist. Da gerät man schon mal ins Wanken …

Kommentare


Mehr News


Die tägliche Seifenoper im Schlamm

Die tägliche Seifenoper im Schlamm

Dienstag, 16 Oktober 2018

Seit der Eröffnung von Burgers‘ Mangrove haben die Winkerkrabben schon viele Herzen erobert. Deshalb hier einige Informationen über das Leben dieser Krabben auf der Schlammfläche.

Lesen Sie mehr
Riesenhafte Dinos im Burgers‘ Zoo

Riesenhafte Dinos im Burgers‘ Zoo

Dienstag, 25 September 2018

Arnheim. Vom 29. September bis zum 28. Oktober erwartet Besucher im Königlichen Burgers‘ Zoo ein urzeitliches Spektakel: Mit „Dino’s in the Zoo“ erweitert der Arnheimer Tierpark seine Menagerie um mehr als 50 brüllende und bewegliche Riesenechsen, die sich über das gesamte Parkareal verteilen. Mit zwölf Metern Länge ist ein Exemplar des Brachiosaurus das größte der gigantischen Urzeitwesen, die im Zoo zu sehen sind.

 

 

Lesen Sie mehr
Bronze haben wir in der Tasche! Schaffen wir sogar Gold?

Bronze haben wir in der Tasche! Schaffen wir sogar Gold?

Samstag, 22 September 2018

In der ZieZoo-Ausgabe vom vergangenen Februar haben Sie bereits von der neuen Naturschutzkampagne des Verbands „European Association of Zoos and Aquaria“ (EAZA) erfahren: von der Silent Forest Campaign. Diese Kampagne verfolgt das Ziel, darauf aufmerksam zu machen, dass sich die Singvogelpopulationen in südostasiatischen Wäldern in einer beispiellosen Krise befinden.

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement