Erdmännchen unterwegs
Terug

Erdmännchen unterwegs

Donnerstag, 04 August 2016
Erdmännchen unterwegs

Unter dem Gehege unserer Erdmännchen ist ein Gitter eingegraben. So können die Tierchen zwar ihr arteigenes Grabverhalten zeigen und Tunnel anlegen, aber eben nicht entwischen. 

Diese Konstruktion wurde 1993 errichtet, als auch die Desert gebaut wurde. An einigen Stellen, wo das Gitter am Kunstfelsen festgemacht ist, zeigte sich nun Verschleiß. Das haben die Erdmännchen gleich entdeckt, und sich haben sich eifrig durch die Schwachstellen hin gegraben. Inzwischen haben sie Tunnels bis unter die Desert errichtet! Um die Erdmännchen fortan innerhalb der Gehegegrenzen zu halten, ist ein extra Zaun errichtet. Im Herbst wird das Gehege umfangreich renoviert. 

Großes Höhlensystem

Erdmännchen sind für ihr hochsoziales Verhalten bekannt. Sie leben in Familiengruppen, deren Basis meist ein Alphamännchen und ein Alphaweibchen ist. Deren Jungen formen die Gruppe, manchmal sind noch andere eng verwandte Tiere dabei. Bei der Aufzucht vom Nachwuchs des Alphapärchens helfen alle Gruppenmitglieder. Die Tiere graben weitläufige unterirdische Tunnelsysteme mit mehreren Kammern. Jede Kammer hat ihre eigen Funktion, zum Beispiel als Toilette. Wenn Gefahr droht, welche in der Natur hauptsächlich von Raubvögeln zu erwarten ist, flüchten die Erdmännchen blitzschnell in diese sicheren Tunnel.  

Kommentare


Mehr News


Albatrosse gegen Hochseefischerei schützen

Albatrosse gegen Hochseefischerei schützen

Freitag, 13 Juli 2018

Albatrosse sind mit einer Spannweite von mehr als drei Metern die größten fliegenden Vögel der Welt. Die meisten Albatrosse kommen auf der Südhalbkugel vor, wo sie auf subantarktischen Inseln brüten. Den größten Teil des Lebens verbringen sie über dem Ozean schwebend. 

Lesen Sie mehr
Hirsche im Öko-Display Rimba

Hirsche im Öko-Display Rimba

Freitag, 06 Juli 2018

Obwohl sie offensichtlich nicht zu den Publikumslieblingen gehören, leben im Burgers’ Rimba ausgesprochen interessante Hirsch-Arten! Der größte Hirsch in diesem Öko-Display ist der Leierhirsch. Seinen Namen verdankt er der Geweihform, die ein wenig an eine Leier, ein klassisches Musikinstrument, erinnert.

Lesen Sie mehr
Brütende Rennkuckucke belohnen einfallsreiche Tierpfleger

Brütende Rennkuckucke belohnen einfallsreiche Tierpfleger

Dienstag, 03 Juli 2018

Mit Geduld und Kreativität brachten Tierpfleger und Biologen im Königlichen Burgers’ Zoo ein Rennkuckuck-Paar dazu, drei Junge selbst aufzuziehen. Naturbrut in Tierparks ist sehr selten bei dieser Vogelart, von der insgesamt nur 26 Exemplare in europäischen Zoos leben. 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement