Fledermausmännchen arrangieren sich mit Junggesellendasein
Terug

Fledermausmännchen arrangieren sich mit Junggesellendasein

Freitag, 11 November 2016
Fledermausmännchen arrangieren sich mit Junggesellendasein

Einmal jährlich fangen die Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoo alle Brillenblattnasen-Fledermäuse in deren Unterkunft im Tunnel zwischen Bush und Desert ein. 
Die jährliche Zählung bildet nicht nur einen wichtigen Bezugspunkt für die Begutachtung der körperlichen Kondition aller Fledermäuse, sondern dient vor allem der sorgfältigen Überwachung des Geschlechterverhältnisses innerhalb der Gruppe. Diese südamerikanische Fledermausart lebt nämlich in Haremsgruppen, in denen sich ein einziges Männchen seinen festen Hängeplatz (Territorium) mit einigen Weibchen teilt. Wenn der prozentuale Anteil der Männchen in der Gruppe zu groß wird, entsteht Druck auf die vorhandenen Weibchen und die Jungen, die sie zu diesem Zeitpunkt eventuell aufziehen. 

Messen ist wissen

Messen ist wissen

Dadurch dass alle Tiere einzeln nacheinander gezählt und deren Geschlechter bestimmt werden, können die Mitarbeiter des Arnheimer Zoos die Entwicklung und Verhältnisse der Population über die Jahre hinweg sehr sorgfältig überwachen. 2014 zählte man 84 Männchen und 103 Weibchen. Von diesen 103 Weibchen waren 20 Tiere sichtbar trächtig, 6 andere Weibchen trugen ein Junges am Körper und 1 Weibchen trug sogar Zwillinge. 2015 war die Population explosiv angestiegen: Es wurden 132 Männchen und 150 Weibchen gezählt, daher je Geschlecht ein Zuwachs von fast 50 Tieren! Von diesen 150 Weibchen waren zudem 21 Tiere sichtbar trächtig und 11 Weibchen trugen ein Junges am Körper mit sich. Am Donnerstag, den 10. November 2016, wurden 163 Männchen und 199 Weibchen gezählt, von denen 16 sichtbar trächtig waren und 4 ein Junges am Körper trugen. Das erfolgreiche Wachstum ist größtenteils einer weiteren Feinabstimmung des Speiseplans der Tiere (u.a. durch das Anbieten von Flughunde-Nektar) und der Schaffung zusätzlicher Hängeplätze / potentieller Territorien in ihrer Unterkunft zu verdanken.

Wie geht es jetzt weiter?

 Wie geht es jetzt weiter?

Der explosive Zuwachs der Population ist einerseits eine Anerkennung für die Pflege der Tiere, den abwechslungsreichen Speiseplan und die natürlich gestaltete Unterkunft, bringt aber andererseits ein Problem mit sich. Die Unterkunft wächst nämlich leider nicht mit der Population mit und eine Brillenblattnasen-Fledermaus kann gut zwölf Jahre alt werden. Da diese Fledermäuse prinzipiell Haremsgruppen bilden, darf der prozentuale Anteil der Männchen in der Gruppe zudem nicht zu groß werden, damit nicht zu viel Druck auf die Weibchen und eventuelle Jungen ausgeübt wird. Burgers’ Zoo hält aus diesem Grund bereits seit einigen Jahren erfolgreich eine Junggesellengruppe von männlichen Brillenblattnasen-Fledermäusen im Bush. In Kürze werden fünfzig Männchen in den Bush umziehen und dort die vorhandene Junggesellengruppe verstärken, damit das optimale Geschlechterverhältnis wieder hergestellt wird. Im überdachten tropischen Regenwald gedeihen die überwiegend nachtaktiven Fledermäuse ausgezeichnet und spielen dort eine wichtige Rolle bei der natürlichen Bestäubung diverser Pflanzenarten. 

Kommentare


Mehr News


Giraffen-Botschafter unterstützen Tierschutz

Giraffen-Botschafter unterstützen Tierschutz

Mittwoch, 24 Mai 2017

Vor vierzig Jahren wurde die Lucie-Burgers-Stiftung ins Leben gerufen, benannt nach der Tochter von Johan Burgers, dem Gründer von Burgers’ Dierenpark. Sie und ihr Mann waren die zweite Direktoren-Generation des heutigen Königlichen Burgers’ Zoos. 

Lesen Sie mehr
Zuchterfolg bei den Wasserböcken

Zuchterfolg bei den Wasserböcken

Mittwoch, 03 Mai 2017

Dieses Jahr hat gut angefangen! Am Nachmittag des 1. Januar wurde vor den Augen der Besucher ein Ellipsen-Wasserbock geboren. Es war inzwischen 14 Jahre her gewesen, dass bei uns ein Wasserbock das Licht der Welt erblickte. Und nun wurde gerade einmal zwei Wochen später, am 16. Januar, ein zweiter kleiner Ellipsen-Wasserbock geboren. Diese Antilopenart ist an einem weißen Ring am Hinterteil leicht zu erkennen. Sogar bei Neugeborenen ist er bereits gut zu sehen. 

Lesen Sie mehr
Der Hirsch aus der Kälte

Der Hirsch aus der Kälte

Mittwoch, 26 April 2017

Im Burgers’ Zoo gibt es nur wenige Tierarten, die ihren natürlichen Lebensraum in der Kälte und im Schnee haben. Sogar die Pinguine im Burgers’ Zoo leben eigentlich in Südafrika und können auf Kälte gut verzichten! 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement