Oranger Brillenlangur kurz vor WM geboren!
Terug

Oranger Brillenlangur kurz vor WM geboren!

Mittwoch, 11 Juni 2014

Zwei Tage bevor die niederländische Nationalmannschaft die WM in Brasilien startete, wurde im Königlichen Burgers’ Zoo ein orangefarbener Brillenlangur geboren. Das Junge trinkt gut und hält sich auch schon ganz ordentlich an der Mutter fest. Der Arnheimer Tierpark ist Zuchtbuchhalter für diese Affenart für ganz Europa. Wegen der spezifischen Diät und des außergewöhnlichen Magen-Darm-Trakts lässt sich diese Tierart schwierig halten. Außer in Burgers’ Zoo gibt es nur fünf andere Zoologische Gärten in Europa, in denen Brillenlanguren leben. In den Niederlanden ist diese Affenart nur im Arnheimer Tierpark zu sehen

Orange Signalfarbe

Wenn Brillenlangurenjunge geboren werden, sind sie knallorange. Schon mit einem Monat beginnt ihr Fell etwas dunkler zu werden, mit sechs Monaten wechseln sie die Farbe. Zur gleichen Zeit nimmt die Anziehungskraft der Kleinen für nicht verwandte Weibchen ab.

Aussergewöhnlicher Magen-Darm-Trakt

In der Natur fressen Brillenlanguren bis zu zwei Kilogramm je Tier pro Tag, davon etwa 60% (junge und reife) Blätter und daneben vor allem unreife Früchte, Blüten und Nektar. Languren sind in Zoos schwieriger zu ernähren als die meisten anderen Affen. Sie brauchen eine zuckerarme, aber sehr ballaststoffreiche Diät. Zuviel süße Früchte würden das Gleichgewicht ihrer Magenflora stören! Neben besonderen Affenbrocken für Blätter fressende Affen bekommen sie in Burgers’ Zoo auch Gemüse, frische Blätter und im Winter ab und zu eine Leckerei aus dem Bush.

Brillangoer Klein

Besucher können die Mutter und ihr Junges bereits gut sehen. Dieses Foto wurde von einem Besucherplatz aus gemacht.

Kommentare


Mehr News


Der „Ocean“ entwickelt sich immer weiter!

Der „Ocean“ entwickelt sich immer weiter!

Mittwoch, 16 August 2017

Das Ökodisplay „Ocean“ ist von vielerlei Technik abhängig. Manchmal ist sie simpel, manchmal überaus komplex. Aber alle technischen Finessen sind von Bedeutung, wenn es darum geht, die Lebenswelt für die tropischen Meeresbewohner zu optimieren.

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement