Spe(c)ktakel im Burgers‘ Zoo: Seekuh für neues Öko-Display reist aus Dänemark an
Terug

Spe(c)ktakel im Burgers‘ Zoo: Seekuh für neues Öko-Display reist aus Dänemark an

Mittwoch, 08 März 2017
Spe(c)ktakel im Burgers‘ Zoo: Seekuh für neues Öko-Display reist aus Dänemark an

Aus dem Tierpark von Odense kommt die karibische Seekuh, die gestern am frühen Morgen im Burgers‘ Zoo in Arnheim eingetroffen ist. Das mehrere hundert Kilo schwere Tier wurde in seiner Transportkiste mit einem speziellen Kran vorsichtig in sein vorläufiges Zuhause gehoben. Das Weibchen wird im Sommer gemeinsam mit zwei anderen Seekühen in das neue Ökodisplay „Burgers‘ Mangrove“ umziehen. Die dreieinhalb Jahre alte Seekuh brauchte dringend ein neues Zuhause, da im Tierpark Odense zwei tragende Seekühe bald ihren Nachwuchs erwarten. Burgers‘ Zoo ist der einzige Zoo in den Niederlanden, in dem Seekühe zu sehen sind.

Die „teuersten“ Esser des Zoos

Karibische Seekühe ernähren sich in freier Wildbahn vor allem von Wasserpflanzen und Seegras. Im Burgers‘ Zoo allerdings stehen pro Tier täglich um die 15 Kilogramm Endiviensalat auf dem Speiseplan, außerdem gekochtes Gemüse wie rote Beete oder Rosenkohl, Kartoffeln und einige Scheiben Brot. Die Endivien-Salatköpfe treiben auf der Wasseroberfläche und werden dann von den kolossal-großen Säugetieren mit ihren Flossen unter Wasser gespült, um gefressen zu werden. Außerhalb der Saison ist Endiviensalat in den Niederlanden kein günstiges Nahrungsmittel – entsprechend gehören die Seekühe mit Abstand zu den „teuersten“ Essern im ganzen Arnheimer Zoo. 

Eine Millionen Liter Wasser

Aktuell baut Burgers‘ Zoo die größte überdachte Mangrove der Welt. Die gestern eingetroffene Seekuh wird – gemeinsam mit den beiden bereits im Zoo beheimateten karibischen Seekühen – zu den ausgefallensten Bewohnern dieses brandneuen Ökodisplays gehören. Ein Seekuhgehege von einer Million Liter Wasser erwartet die Tiere ab Sommer 2017. Besucher können sich darauf freuen, die Tiere in der Mangrove durch eine Panoramascheibe von zwölf Metern Länge und anderthalb Metern Höhe aus nächster Nähe zu beobachten.

 

 

Kommentare


Mehr News


Giraffen-Botschafter unterstützen Tierschutz

Giraffen-Botschafter unterstützen Tierschutz

Mittwoch, 24 Mai 2017

Vor vierzig Jahren wurde die Lucie-Burgers-Stiftung ins Leben gerufen, benannt nach der Tochter von Johan Burgers, dem Gründer von Burgers’ Dierenpark. Sie und ihr Mann waren die zweite Direktoren-Generation des heutigen Königlichen Burgers’ Zoos. 

Lesen Sie mehr
Zuchterfolg bei den Wasserböcken

Zuchterfolg bei den Wasserböcken

Mittwoch, 03 Mai 2017

Dieses Jahr hat gut angefangen! Am Nachmittag des 1. Januar wurde vor den Augen der Besucher ein Ellipsen-Wasserbock geboren. Es war inzwischen 14 Jahre her gewesen, dass bei uns ein Wasserbock das Licht der Welt erblickte. Und nun wurde gerade einmal zwei Wochen später, am 16. Januar, ein zweiter kleiner Ellipsen-Wasserbock geboren. Diese Antilopenart ist an einem weißen Ring am Hinterteil leicht zu erkennen. Sogar bei Neugeborenen ist er bereits gut zu sehen. 

Lesen Sie mehr
Der Hirsch aus der Kälte

Der Hirsch aus der Kälte

Mittwoch, 26 April 2017

Im Burgers’ Zoo gibt es nur wenige Tierarten, die ihren natürlichen Lebensraum in der Kälte und im Schnee haben. Sogar die Pinguine im Burgers’ Zoo leben eigentlich in Südafrika und können auf Kälte gut verzichten! 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement