Sven Hans: “Besonders wenn es neue Vogelarten gibt im Bush, versuche ich, sie ins Bild zu bringen. ”
Terug

Sven Hans: “Besonders wenn es neue Vogelarten gibt im Bush, versuche ich, sie ins Bild zu bringen. ”

Freitag, 09 Februar 2018
Sven Hans: “Besonders wenn es neue Vogelarten gibt im Bush, versuche ich, sie ins Bild zu bringen. ”

Unter unseren regelmäßigen Besuchern entdecken wir immer öfter ausgezeichnete (Amateur-)Fotografen. Sie posten ihre Tierfotos regelmäßig in unseren sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram. Nicht selten sind darunter wahre Schätze! Wer sind diese Fotografen? Und was finden sie an Burgers’ Zoo so inspirierend, dass sie in unseren Tierpark kommen und Fotos machen? In dieser fünften Ausgabe stellen wir den Tierfotografen Sven Hans vor. 

Sven Hans (44) aus Lichtenvoorde in der Region Achterhoek ist seit Januar 2015 Zoobegleiter im Arnheimer Tierpark. Zudem ist er auch ein leidenschaftlicher Fotograf, der die Tiere in Burgers’ Zoo gerne auf seiner Speicherkarte festhält. Als Sven einen Aufruf sah, in dem deutschsprachige Zoobegleiter gesucht wurden, hat er sofort reagiert. Sven hat viele Verwandte in Deutschland, und aufgrund seines Wohnortes unweit der Grenze sind ihm Land und Sprache sehr vertraut. Er gibt an, noch keine Sekunde bereut zu haben, sich als Zoobegleiter zu engagieren: Er genießt dieses Hobby sehr. Die Ökodisplays Bush, Ocean  und Mangrove  sind seine Lieblingsgelände, aber auch durch das Display Safari  führt er gerne Besucher. 

SvenHans

Seit einigen Jahren zählt auch die Fotografie zu Svens Hobbys. Er hatte schon verschiedene Kameras, fotografiert aber momentan mit einer Nikon D3100 und nutzt neben dem Standardobjektiv mit 18-55 mm ein zusätzliches Zoomobjektiv mit 55-300 mm. Bei unserer Reportage darf er im Gehege der Erdferkel sofort die Kamera zücken. Dort lernt er gemeinsam mit Tierpfleger Yuma diese Tiere, von denen er auf seinen Führungen so leidenschaftlich erzählt, von Nahem kennen. Nach seiner Rückkehr aus dem Gehege glänzen seine Augen voller Leidenschaft und Begeisterung: „Das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis!“ 

Aap

Neben dem Fotografieren wandert Sven auch gerne durch die Natur seiner Heimatregion, in der sich schöne Naturschutzgebiete befinden, beispielsweise das Vragender Veen und das Aaltense Goor. Selbstverständlich begleitet ihn seine Kamera regelmäßig auf diesen Spaziergängen. Darüber hinaus ist Sven ein leidenschaftlicher Drummer, der jahrelang in einer eigenen Band gespielt hat. Leider ist dafür wegen seines vollen Tagespensums momentan keine Zeit mehr. Er erinnert sich aber mit großer Freude an einen denkwürdigen Auftritt, als die bekannte niederländische Band Bløf tatsächlich als Pausen-Act für seine Band auftrat!
Tierpfleger Yuma erhält plötzlich eine Nachricht von einem Kollegen, dass die Zwergotter sich gerade paaren. Schnell machen wir uns auf den Weg in das Ottergehege in Burgers‘ Bush, wo wir dieses Verhalten tatsächlich beobachten können. Hoffentlich dürfen wir in Zukunft von diesen noch relativ jungen Tieren auch Nachwuchs erwarten.

Ein anderes Hobby, für das Sven viel Zeit opfert, ist der alljährliche Blumenkorso von Lichtenvoorde. Er ist Mitglied eines Blumenwagenbauer-Vereins mit Namen „Groep Rensing“, der beispielsweise auch die Bank für die Mangrove entworfen und gezimmert hat. In den letzten Monaten widmet sich Sven darüber hinaus sehr ehrgeizig seinem Fitness-Training und hat gleichzeitig seine Ernährung umgestellt. Und das mit Erfolg! Er hat sage und schreibe 13 Kilo abgenommen. In Kürze wird er mit weiteren Zoobegleitern und anderen interessierten Abenteurern auf eine zehntägige Reise nach Belize  gehen. Dabei besuchen sie auch das Naturschutzgebiet, für dessen Schutz sich Burgers’ Zoo bereits seit fast 30 Jahren einsetzt. Wir dürfen Sven also mit Recht als vielbeschäftigt bezeichnen!

Auf die Frage danach, was Sven gerne in Burgers’ Zoo fotografiert, antwortet er ziemlich dezidiert: „Vögel. Wenn neue Arten im Zoo eingeführt werden, versuche ich auf jeden Fall, sie aufs Foto zu bekommen.“ Die „Früher Vogel“-Spaziergänge bei Tagesanbruch, die Burgers’ Zoo regelmäßig im Bush anbietet, legt er Vogelliebhabern wärmstens ans Herz: „Der frühe Morgen ist wirkliche die beste Zeit, um viele Vogelarten zu beobachten.“ Darüber hinaus findet er es interessant, bestimmte Entwicklungen zu verfolgen, beispielsweise das Aufwachsen der Geparden-Sechslinge. Sven hat beobachtet, wie die neugeborenen Welpen zu erwachsenen Raubtieren herangewachsen sind. Während wir für den nächsten Teil unserer Reportage aus dem Bush zum Maki-Gehege gehen, fragen wir Sven nach seinen Lieblingsfotos aus unserem Park. Er besitzt ein besonderes Foto von einem Gorillajungen auf dem Rücken seiner Mutter, aber auch das Porträt eines Kattas und der Schnappschuss eines Rosenbauchfinks sind ausgesprochen schön. Das Foto auf der Vorderseite des aktuellen Parkführers von Burgers’ Zoo hat ebenfalls Sven gemacht: ein großartiges Detailfoto von einer Saumfingerechse im Bush.

 

Blauw

Sven hat neben seinen Hobbys auch einen „ganz normalen“ Vollzeitjob. Er hat Chemietechnik an der Technischen Hochschule (heute Saxion) in Enschede studiert und arbeitet für Synerlogic in Duiven. Sven verfasst für das Unternehmen Sicherheitsinformationsblätter und ist beispielsweise auch für die Etikettierung chemischer Stoffe zuständig. Bei dieser Arbeit muss er sehr präzise und konzentriert arbeiten und ein Auge für Details haben. Wahrscheinlich zieht Sven aus diesen Eigenschaften auch viele Vorteile beim Fotografieren. Das Gehege der Kattas und Mohrenmakis darf Sven für diese Reportage gemeinsam mit Tierpflegerin Daphne betreten, um die Tiere einmal ganz nah vor die Linse zu bekommen. Sven genießt das offensichtlich und wir gehen davon aus, dass er auch auf der Reise nach Belize in dieser Hinsicht voll auf seine Kosten kommen wird. Wir bedanken uns bei Sven für seine Zeit und seine Begeisterung und hoffen, dass er noch lange seine schönen Tierfotos in unseren sozialen Netzwerken teilen wird!

Fünf goldene Tipps von Sven

1. Stellen Sie bei Tierfotos am ehesten den Modus „Sport“ ein oder auf jeden Fall eine Einstellung, bei der zügig hintereinander fünf Aufnahmen gemacht werden.
2. Scheuen Sie sich nicht, alles Mögliche auszuprobieren. Umso schneller lernen Sie die Funktionen und Möglichkeiten Ihrer Kamera kennen.
3. Verwenden Sie niemals einen Blitz. Die Fotos werden damit nicht schöner.
4. Wenn eine Gruppe Fotografen oder Besucher nach links abbiegt, wenden Sie sich nach rechts. Sonst entstehen bei allen die gleichen Fotos.
5. Informieren Sie sich immer wieder über die Neuigkeiten in Burgers’ Zoo. So wissen Sie bei Ihrem nächsten Besuch genau, welche Tierarten Sie für außergewöhnliche Fotos fotografieren müssen.

Neugierig auf Svens Fotos? Dann schauen Sie sich online seine Fotos an. Sven postet regelmäßig auf https://www.flickr.com/photos/132094981@N07/ und natürlich auch auf Instagram www.instagram.com/sven.e.hans.

 

 

Kommentare


Mehr News


Die tägliche Seifenoper im Schlamm

Die tägliche Seifenoper im Schlamm

Dienstag, 16 Oktober 2018

Seit der Eröffnung von Burgers‘ Mangrove haben die Winkerkrabben schon viele Herzen erobert. Deshalb hier einige Informationen über das Leben dieser Krabben auf der Schlammfläche.

Lesen Sie mehr
Riesenhafte Dinos im Burgers‘ Zoo

Riesenhafte Dinos im Burgers‘ Zoo

Dienstag, 25 September 2018

Arnheim. Vom 29. September bis zum 28. Oktober erwartet Besucher im Königlichen Burgers‘ Zoo ein urzeitliches Spektakel: Mit „Dino’s in the Zoo“ erweitert der Arnheimer Tierpark seine Menagerie um mehr als 50 brüllende und bewegliche Riesenechsen, die sich über das gesamte Parkareal verteilen. Mit zwölf Metern Länge ist ein Exemplar des Brachiosaurus das größte der gigantischen Urzeitwesen, die im Zoo zu sehen sind.

 

 

Lesen Sie mehr
Bronze haben wir in der Tasche! Schaffen wir sogar Gold?

Bronze haben wir in der Tasche! Schaffen wir sogar Gold?

Samstag, 22 September 2018

In der ZieZoo-Ausgabe vom vergangenen Februar haben Sie bereits von der neuen Naturschutzkampagne des Verbands „European Association of Zoos and Aquaria“ (EAZA) erfahren: von der Silent Forest Campaign. Diese Kampagne verfolgt das Ziel, darauf aufmerksam zu machen, dass sich die Singvogelpopulationen in südostasiatischen Wäldern in einer beispiellosen Krise befinden.

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement