Shaila bezieht neues Zuhause in Heidelberg
Terug

Shaila bezieht neues Zuhause in Heidelberg

Dienstag, 10 März 2015

An diesem Dienstagmorgen hat sich Shaila aus dem Königlichen Burgers´ Zoo in Arnheim auf den Weg nach Baden-Württemberg gemacht. Das Ziel der achtjährigen Gorilladame: Das Affenrevier im Zoo Heidelberg. Dank ausgiebigem Training in den vergangenen Wochen und Tagen ist sie heute ganz ohne Betäubung in ihre Transportbox gestiegen – Ruhe, einige Leckerbissen und gutes Zureden reichten zur Freude der Tierpfleger tatsächlich aus. Shaila verlässt eine Gruppe von derzeit fünf erwachsenen Weibchen und sieben Jungtieren, die im Burgers´ Zoo von einem erwachsenen Westlichen Flachlandgorilla angeführt werden.

Gorilladame geht auf Reisen

Shaila erblickte Weihnachten 2006 das Licht der Welt. Sie hat jetzt ein Alter erreicht, in dem sie ihre Gruppe auch in der freien Natur verlassen würde. Aufgrund des Risikos, von ihrem Vater Bauwi befruchtet zu werden, erhielt die junge Dame in Arnheim für einige Zeit ein empfängnisverhütendes Mittel. Das Implantat wird in Heidelberg entfernt, sobald sich Shaila dort eingewöhnt hat. Dabei unterstützt sie ihr vertrauter Tierpfleger Maurice Spikker-Hogenkamp aus Arnheim, der heute mit nach Heidelberg reist. 

Ernsthafte Bedrohung

Westliche Flachlandgorillas sind vom Aussterben bedroht. Der Verlust ihres natürlichen Lebensbereiches durch Entwaldung fordert einen hohen Tribut. Ebenso wie die Jagd auf die Menschenaffen, deren Fleisch als „bushmeat“ verkauft wird. Auch Ebola hat unter den freilebenden Gorillas viele Opfer gefordert – was zeigt, wie eng die Affen mit den Menschen verwandt sind. In den europäischen Tierparks, die der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) angeschlossen sind, wird seit vielen Jahren ein europäisches Zuchtprogramm für Westliche Flachlandgorillas betrieben. Seit langem unterstützt auch der Burgers´ Zoo in Arnheim das Programm.

Kommentare


Mehr News


Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr
Kein Idiot, der Kreosot

Kein Idiot, der Kreosot

Mittwoch, 28 November 2018

Bestimmte Umweltbedingungen, die in natürlichen Lebensräumen herrschen, werden in den Öko-Displays von Burgers’ Zoo naturgetreu nachgeahmt. So fällt in Burgers’ Desert beispielsweise monatelang kein Regen – genau wie in der amerikanischen Wüste. Wenn im April dann plötzlich heftige Niederschläge einsetzen, löst das bei vielen Pflanzen bestimmte Reaktionen aus.

 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement