Wir erwarten geburt von Leoparden-mehrlingen!
Terug

Wir erwarten geburt von Leoparden-mehrlingen!

Freitag, 22 Dezember 2017
Wir erwarten geburt von Leoparden-mehrlingen!

Zu Silvester erwarten wir die Geburt von zwei oder mehr Sri-Lanka-Leoparden. Wir züchten die bedrohte Raubkatze seit langem erfolgreich. Wissenschaftler gehen davon aus, dass nur noch weniger als 1.000 Sri-Lanka-Leoparden in freier Wildbahn leben.

Die trächtige Leopardin ist fast achteinhalb Jahre alt und wurde im damaligen Tierpark Emmen geboren. Am 28. November 2012 kam sie in den Burgers’ Zoo, weil sie aus genetischen Gründen sehr bedeutsam für das Europäische Zuchtprogramm ist. Das Männchen ist fast neuneinhalb Jahre alt. Es wurde im Arnheimer Tierpark geboren, hat aber einige Jahre im Zoo von Saint-Martin-la-Plaine (Frankreich) gelebt, bevor es am 11. April 2017 nach Arnheim zurückkehrte. Der gewünschte Zuchterfolg ist eingetreten, wie sich nun zeigt. 

Das Weibchen hat einen sehr dicken Bauch, sodass Biologen und Tierpfleger von einer Mehrlings-Geburt ausgehen. Die Leopardin ist zum ersten Mal trächtig und noch unerfahren darin, Junge großzuziehen. Sobald sie die Geburtsbox aufsucht, überträgt eine Webcam rund um die Uhr Live-Bilder, zu sehen unter www.burgerszoo.de/panther.

Wieder heimgekehrt!

Der Sri-Lanka-Leopard, der am 11. August 2008 im Burgers’ Zoo zur Welt kam, zog im Alter von drei Jahren in den französischen Zoo Saint-Martin-la-Plaine. Damals war nämlich sein Vater das Zucht-Männchen in Arnheim. Zudem gab es kein Weibchen, mit dem er nicht verwandt war und ein Zucht-Pärchen hätte sein können. Inzwischen ist der Vater verstorben und 2012 bekam Burgers‘ Zoo ein Weibchen aus dem Tierpark Emmen, mit dem der junge Leopard nicht genetisch verwandt ist. Die beiden werden die erfolgreiche Arnheimer Zuchtgeschichte der bedrohten Raubkatzenart hoffentlich lange fortsetzen.  

Pantert

Untypisches Leoparden-Verhalten

Leoparden leben in einem enorm großen Verbreitungsgebiet von Afrika bis in große Teile Asiens. Meist werden die Tiere aus Afrika Leoparden und die Tiere aus Asien Panther genannt.  Beide sind bekannt dafür, dass sie sehr starke Nackenmuskeln haben und Beute, die größer ist als sie selber, mühelos hoch in einen Baum heben können. Auf Sri Lanka zeigen die Tiere dieses Verhalten jedoch viel seltener. Eine logische Erklärung dafür ist, dass hier keine großen Nahrungskonkurrenten wie Löwen oder Hyänen leben. 

Kommentare


Mehr News


Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr
Kein Idiot, der Kreosot

Kein Idiot, der Kreosot

Mittwoch, 28 November 2018

Bestimmte Umweltbedingungen, die in natürlichen Lebensräumen herrschen, werden in den Öko-Displays von Burgers’ Zoo naturgetreu nachgeahmt. So fällt in Burgers’ Desert beispielsweise monatelang kein Regen – genau wie in der amerikanischen Wüste. Wenn im April dann plötzlich heftige Niederschläge einsetzen, löst das bei vielen Pflanzen bestimmte Reaktionen aus.

 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement