Tauchen im Ocean
Terug

Tauchen im Ocean

Freitag, 09 Juni 2017
Tauchen im Ocean

Rätselfrage: Wer sind das? Es sind keine farbenfrohen Fische und doch werden sie in Burgers‘ Ocean sehr oft fotografiert. Antwort: Taucher! Unsere Ocean-Tierpfleger haben alle eine professionelle Tauchausbildung, mit zahlreichen medizinischen Untersuchungen. Tauchen im Ocean wird nämlich von den Behörden als riskantes Berufstauchen eingestuft, daher müssen strenge Regeln und Vorschriften eingehalten werden.

Algen

Die festen Ocean-Tierpfleger ziehen mehrmals in der Woche ihren Taucheranzug an. Im Korallenbecken wird am häufigsten getaucht, ungefähr drei Mal in der Woche, vor allem um die Scheiben zu reinigen und Algenwuchs zu entfernen. Da dieses Becken sehr hell beleuchtet ist, wachsen dort mehr und hartnäckigere Algen als in den anderen Becken. Der Putzroboter, der zum Beispiel im Tunnel oder im Haibecken benutzt wird, schafft diese Algen nicht. Hier ist also Handarbeit nötig!

Kopfüber

An manchen Stellen im Korallenbecken “hängen” die Taucher während der Reinigung der Scheiben kopfüber im Wasser! Das liegt an den lebenden Korallen in der Nähe. Diese dürfen durch die Flossen der Taucher auf keinen Fall beschädigt werden, also kopfüber saubermachen!

Zusammenspiel

Selbst im Haibecken wird ab und zu getaucht. Da die Haiarten in Burgers‘ Ocean von Natur aus Fischfresser sind, besteht für die Taucher keine direkte Gefahr. Aber Haie haben natürlich scharfe Zähne und auch ein Biss aus Neugierde oder weil ein Hai sich erschreckt, würde weh tun. Wenn bei den Haien getaucht wird, geht immer ein Extra-Taucher mit unter Wasser. Während ein Taucher die nötigen Arbeiten ausführt, behält sein Kollege die Haie im Auge. Außerdem ist bei jedem Tauchgang selbstverständlich immer noch ein Tauchteam-Leiter außerhalb des Beckens dabei, um alles unter Kontrolle zu behalten.

Kommentare


Mehr News


Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr
Kein Idiot, der Kreosot

Kein Idiot, der Kreosot

Mittwoch, 28 November 2018

Bestimmte Umweltbedingungen, die in natürlichen Lebensräumen herrschen, werden in den Öko-Displays von Burgers’ Zoo naturgetreu nachgeahmt. So fällt in Burgers’ Desert beispielsweise monatelang kein Regen – genau wie in der amerikanischen Wüste. Wenn im April dann plötzlich heftige Niederschläge einsetzen, löst das bei vielen Pflanzen bestimmte Reaktionen aus.

 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement