Burgers’ Zoo ist fünf tage lang das epizentrum der internationalen aquarienwelt
Terug

Burgers’ Zoo ist fünf tage lang das epizentrum der internationalen aquarienwelt

Freitag, 20 Oktober 2017
Burgers’ Zoo ist fünf tage lang das epizentrum der internationalen aquarienwelt

Von Montag, 23. Oktober, bis Freitag, 27. Oktober 2017 erwartet Burgers’ Zoo in Arnheim insgesamt 200 Aquarienexperten aus 28 Ländern zur 32. EUAC Conference (European Union of Aquarium Curators). Die internationale Organisation für Aquarienprofis feiert dieses Jahr ihr 45-jähriges Bestehen und widmet einen der Schwerpunkte des Treffens der Zukunft der (Publikums-)Aquarien.

Dem diesjährigen Kongress werden neben Vertretern aus 21 europäischen Ländern auch Teilnehmer aus sieben außereuropäischen Ländern beiwohnen, darunter die USA, Japan, China, Australien und Kenia. Das tropische Aquarium des Arnheimer Tierparks, Burgers’ Ocean, beherbergt das zweitgrößte lebende Korallenriff-Aquarium der Welt und  ist weltweit der größte Züchter Gefleckter Adlerrochen. 

Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit 

Zur EUAC Conference reisen diesmal besonders viele Aquarienexperten an: Direktoren von Tierparks, die ein Aquarium besitzen, Experten aus der Welt der Aquaristik sowie Spezialisten für Filtertechnik und die Haltung von Aquarientieren. Der Kongress ist in diesem Jahr so gut besucht, weil besonders wichtige Themen auf der Tagesordnung stehen. Obwohl die EUAC-Mitglieder bereits seit 45 Jahren eng zusammenarbeiten, soll die Kooperation nach dem Willen des Organisationskomitees der EUAC stark intensiviert werden. Für diverse Hai- und Rochenarten bestehen, ebenso wie für einige Knochenfische, bereits erfolgreiche internationale Zuchtprogramme. Diese sollen jedoch erweitert und immer mehr Tiere unter den Aquarien ausgetauscht werden. Selbst Tiertransporte zwischen europäischen und nordamerikanischen Aquarien sollten verstärkt werden, um in den Tierpopulationen eine größere genetische Vielfalt zu erreichen. 

Adelaarsrogcut

Wissensaustausch zwischen Aquarienkollegen 

Wenn Aquarienexperten ihr Wissen miteinander teilen, gewinnen sie besonders schnell und effizient neue Erkenntnisse. So sieht das Kongressprogramm vor, dass Praxisbeispiele präsentiert werden, aus denen die anwesenden Kollegen wichtige Informationen gewinnen können – zum Beispiel über den sicheren Umgang mit giftigen Fischen. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist das globale Problem des Plastikmülls, der weltweit die Ozeane belastet. Gerade Publikumsaquarien können unter ihren Besuchern (jedes Jahr mehrere Millionen), wichtige Aufklärungsarbeit leisten. Auch die WAZA (World Association of Zoos and Aquariums) und EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) sind auf dem Kongress vertreten und gehen in ihren Präsentationen darauf ein, wie die Zusammenarbeit und der Wissensaustausch weltweit ausgebaut werden sollten.

Koraal 2cut

Kommentare


Mehr News


Ein Blick hinter den Bauzaun!

Ein Blick hinter den Bauzaun!

Freitag, 14 Dezember 2018

Nach der Eröffnung von Burgers’ Mangrove im Juli 2017 sind in unserem Tierpark seit einigen Woche erneut Bauzäune zu sehen. Diesmal wird die Gegend zwischen dem Café Pinguïn Corner und dem Nasenbärengehege einer gründlichen Sanierung unterzogen.  Die Eröffnung dieses neuen Zoobereichs soll im Frühjahr 2019 stattfinden.

Lesen Sie mehr
Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement