Nachhaltigkeit im Tiergarten
Terug

Nachhaltigkeit im Tiergarten

Freitag, 30 März 2018
Nachhaltigkeit im Tiergarten

Eine Einrichtung, die sich zum Ziel setzt, Werbung für die Liebe zu Tieren und den Naturschutz zu machen, denkt natürlich auch darüber nach, wie es in Sachen Nachhaltigkeit im eigenen Betriebsablauf bestellt ist. Ein C02-neutraler und komplett nachhaltiger Tiergarten wird vermutlich eine Illusion sein. Es gibt jedoch viele verschiedene Möglichkeiten um Schritte in Richtung Nachhaltigkeit zu machen! Auch Burgers’ Zoo setzt sich dafür ein und dies wird schon seit vielen Jahren mit dem Gold-Status des Green Key belohnt, einer Auszeichnung für nachhaltige Betriebsführung.

Wer mehr über die Nachhaltigkeit im gesamten Burgers’ Zoo wissen möchte, kann zum Beispiel auf der Webseite Rätselaufgaben zu den Themen Wassermanagement oder Abfallwirtschaft in der Natur und im Tiergarten herunterladen, vorerst leider nur auf Niederländisch. Eine weitere Möglichkeit ist die Buchung einer Führung zum Thema Nachhaltigkeit, diese gibt es auch auf Deutsch.

Eine kleine Auswahl der Maßnahmen, mit denen Burgers’ Ocean die Nachhaltigkeit berücksichtigt:

Erwärmung und Kühlung der Becken des Ocean benötigen viel Energie. Darum ist es sehr wichtig, dass die Wassertemperatur auf möglichst nachhaltige Weise geregelt wird. Ein Wärmetauscher ist die Grundlage für das Erwärmen und auch das Kühlen im Ocean. Die technischen Entwicklungen im Ocean gehen schnell voran. Manchmal ist es in Bezug auf die Nachhaltigkeit günstiger, sogar noch funktionierende, aber veraltete Installationen zu ersetzen. Seit der Ocean im Jahr 2000 eröffnet wurde, haben wir zum Beispiel die Wasserpumpen gegen neue Modelle eingetauscht, die gut und gerne zwölfmal so effizient sind. Eine schöne Energieersparnis bei diesen Pumpen, die 24 Stunden am Tag eingeschaltet sein müssen! Wo möglich verwenden wir LED-Lampen über den Aquarien. Beim lebenden Korallenriff wird mit LED bisher leider noch nicht das beste Ergebnis erreicht, aber es laufen Experimente damit. Die Entwicklungen auf diesem Gebiet verfolgen wir sehr aufmerksam!

Die meisten Fische im Ocean fressen Fisch. Auf der Speisekarte der Ocean-Bewohner stehen nur Fische, die im „Viswijzer“ als unbedenklich angeführt sind. Dies ist der niederländische Einkaufsratgeber der Good Fish Foundation, Stichting De Noordzee und des WWF. So vermeiden wir die Verwendung von bedrohten und überfischten Fischarten als Futter!

 

Kommentare


Mehr News


Ein Blick hinter den Bauzaun!

Ein Blick hinter den Bauzaun!

Freitag, 14 Dezember 2018

Nach der Eröffnung von Burgers’ Mangrove im Juli 2017 sind in unserem Tierpark seit einigen Woche erneut Bauzäune zu sehen. Diesmal wird die Gegend zwischen dem Café Pinguïn Corner und dem Nasenbärengehege einer gründlichen Sanierung unterzogen.  Die Eröffnung dieses neuen Zoobereichs soll im Frühjahr 2019 stattfinden.

Lesen Sie mehr
Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement