Ein Moment für eine bewusste Entscheidung...

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website so benutzerfreundlich und persönlich wie möglich zu gestalten. Mithilfe dieser Cookies können wir unter anderem die Website analysieren, den Benutzerkomfort verbessern und Ihnen die relevantesten Informationen anzeigen. Da der Schutz Ihrer Daten im Internet wichtig ist, bitten wir Sie, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um eine bewusste Entscheidung zu treffen. Lesen Sie, wie wir mit Datenschutz und Cookies umgehen.

Eine neue Hai-Art in Burgers’ Ocean: der Gemeine Teppichhai oder Wobbegong
Terug

Eine neue Hai-Art in Burgers’ Ocean: der Gemeine Teppichhai oder Wobbegong

Mittwoch, 13 Februar 2019
Eine neue Hai-Art in Burgers’ Ocean: der Gemeine Teppichhai oder Wobbegong

Am 4. Februar 2019 haben die Tierpfleger aus Burgers’ Ocean zwei Gemeine oder Gefleckte Teppichhaie in der Lagune angesiedelt. Die beiden Haie, ein Männchen und ein Weibchen, hatten schon eine Zeit lang hinter den Kulissen in Quarantäne verbracht, um sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Die Haie stammen aus dem Leipziger Zoo, dessen Aquarium zurzeit saniert wird. Das Männchen ist 93 Zentimeter, das Weibchen 87 Zentimeter groß.

Relativ selten in Aquarien

Obwohl Gemeine Teppichhaie in der Natur zum Glück noch häufig vorkommen, sind sie in Aquarien relativ selten. Das liegt in erster Linie an ihrem ungewöhnlichen Verhalten. Teppichhaie sind faule Esser: Sie liegen am Meeresboden und warten darauf, dass ein appetitlicher Happen vorbeischwimmt. Im Burgers’ Zoo werden die Wobbegongs, wie sie mit ihrem australischen Namen heißen, einzeln mit einer Futterzange gefüttert, ebenso wie alle größeren Fischarten, zu denen neben den Haien auch die Rochen zählen. Auf diese Weise können die Tierpfleger genau nachhalten, was und wie viel die einzelnen Tiere fressen.

Typische Bodenbewohner

Teppichhaie sind bodenlebende Haie, die nicht konstant in Bewegung sein müssen, um zu atmen, wie es beispielsweise bei pelagischen Haien – also solchen, die in der Hochsee schwimmen – der Fall ist. Die Tiere sind ei-lebendgebärend, d.h. die Eier entwickeln sich bereits im Körper und die Junghaie schlüpfen auch dort, bevor sie schließlich geboren werden. Das 93 Zentimeter große Männchen und das 87 Zentimeter große Weibchen sind bereits erwachsen und werden nur noch geringfügig weiterwachsen.

Nach einer Quarantänezeit in der Lagune angesiedelt

Alle Tiere, die neu im Tierpark eintreffen, verbringen zunächst eine Zeit in Quarantäne. Dort können sie sich nicht nur vom Transport erholen, sondern auch in aller Ruhe an ihr neues Lebensumfeld – häufig gepaart mit einem etwas anderen Speiseplan – gewöhnen. Vorerst werden die Teppichhaie in der Lagune hinter einem Trenngitter gehalten, denn die Tierpfleger möchten zuerst erreichen, dass sie von der Futterzange fressen, bevor sie ganz in den Publikumsbereich umziehen. Darüber hinaus bekommen die Haie zur Vorsorge ein Mittel gegen Parasiten, ehe sie in Burgers’ Ocean den übrigen Bewohnern dieses Ökodisplays vorgestellt werden. Die Tierpfleger behalten die Tiere vorläufig täglich im Auge und kontrollieren, ob sie weiterhin gut fressen. Wenn alles nach Wunsch verläuft, wird das Trenngitter in der Lagune schließlich entfernt. Dann können die Haie auch den Rest des Beckens erkunden. Besucher können die Neuzugänge von dem Strand am Anfang von Burgers‘ Ocean entdecken.

Kommentare


Mehr News


Die Seekuh – ein faszinierendes Tier

Die Seekuh – ein faszinierendes Tier

Freitag, 16 August 2019

Der Mitte März geborenen Seekuh geht es prächtig. In den ersten Wochen schien das kleine Männchen kaum zu wachsen, aber mittlerweile ist es nicht nur ein ganzes Stück größer geworden, es sieht auch nicht mehr so aus wie ein dünner Schlauch mit viel zu großer Schwanzflosse … inzwischen ist es zu einer ansehnlichen, runden Seekuh im Kleinformat herangewachsen.

Lesen Sie mehr