Schafft das junge Nashorn den Einbürgerungstest?
Terug

Schafft das junge Nashorn den Einbürgerungstest?

Freitag, 08 September 2017

Am Freitag, 8. September hat das vier Wochen alte Breitmaulnashorn Wiesje zum ersten Mal die Giraffen, Zebras und Antilopen getroffen – Tiere, die ebenso wie die Nashörner im Zoobereich Safari leben. Wie zu erwarten machte die anfängliche Vorsicht des jungen Weibchens schon bald der Neugier auf andere Tiere Platz. Die ersten Begegnungen fanden unter den wachsamen Augen ihrer zweitausend Kilo schweren Mutter Izala statt. 

Trotz jahrelanger Erfahrung mit der Einführung junger Nashörner müssen wir jedes Mal abwarten, wie das erste Kennenlernen mit den anderen Tieren in der Safari verläuft. 

LI9A10691

Einführung Schritt für Schritt

Schon wenige Tage nach der Geburt im sicheren Stall durfte das junge Nashorn mit seiner Mutter ins Freie. Zunächst sollte es nur auf dem Vorplatz, direkt vor der Stallanlage, einmal frische Luft schnappen. Schon bald folgte Schritt zwei: das Kennenlernen des großen Außengeheges hinter den Kulissen. Einige Zeit später ließen die Tierpfleger vorsichtig erst eins, dann zwei andere erwachsene Nashörner zu der Mutter und ihrem Jungen. Spannend war vor allem, wie die Mutter darauf reagieren würde, die ihr Neugeborenes natürlich schützen will. Als auch diese Situation vertraut war, wurden Mutter und Kind nach und nach an die ganze Nashorngruppe gewöhnt. Ausgenommen das erwachsene Männchen: Ihren Vater lernt Wiesje erst in einigen Monaten kennen. Bis dahin bleibt das Männchen in einem anderen Außengehege. Wie in der Natur führt das Nashornmännchen in Burgers’ Zoo die meiste Zeit ein Leben als Einzelgänger.

Vorgehensweise am D-Day

Am frühen Morgen legten die Tierpfleger an der üblichen Nashornfutterstelle Heuballen bereit. Anschließend ließen sie die Nashorngruppe nach draußen. Das junge Nashorn lief im Schutz der Gruppe Richtung Futterstelle. Mehr oder weniger gleichzeitig ließen die anderen Tierpfleger die Giraffen, Zebras und Antilopen auf die Ebene; sie stießen von der gegenüberliegenden Seite zu den Nashörnern. Sie näherten sich dem jungen Nashorn langsam, aber sicher, um ihren neuen Mitbewohner kennenzulernen. 

LI9A09681

Kommentare


Mehr News


Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Epiphyten

Mittwoch, 05 Dezember 2018

 Der dreißig Jahre alte Regenwald verbirgt vor dem durchschnittlichen Besucher zahlreiche grüne Geheimnisse. Einer der weniger bekannten grünen Fakten ist beispielsweise, dass die Bepflanzung dieses Regenwaldes in drei Welten aufgeteilt ist: Südamerika, Afrika und Südostasien. Aber diese Tatsache würde man nicht als großes Geheimnis bezeichnen.

Lesen Sie mehr
Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Schottischer bär soll Arnheimer bärinnen beziren

Donnerstag, 29 November 2018

Sehnsüchtig warten die Biologen und Tierpfleger des Königlichen Burgers’ Zoos auf das Eintreffen eines Malaienbären-Männchens, das für Freitag, den 30. November 2018, geplant ist. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Männchen aus dem Tierpark von Edinburg (Schottland) und den beiden Arnheimer Bärinnen: Sie sollen gemeinsam den ersehnten Nachwuchs für das europäische Zuchtprogramm hervorbringen.

Lesen Sie mehr
Kein Idiot, der Kreosot

Kein Idiot, der Kreosot

Mittwoch, 28 November 2018

Bestimmte Umweltbedingungen, die in natürlichen Lebensräumen herrschen, werden in den Öko-Displays von Burgers’ Zoo naturgetreu nachgeahmt. So fällt in Burgers’ Desert beispielsweise monatelang kein Regen – genau wie in der amerikanischen Wüste. Wenn im April dann plötzlich heftige Niederschläge einsetzen, löst das bei vielen Pflanzen bestimmte Reaktionen aus.

 

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies für eine optimale Erfahrung auf dieser Seite.

in Ordnung Privacy statement