Ein Moment für eine bewusste Entscheidung...

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website so benutzerfreundlich und persönlich wie möglich zu gestalten. Mithilfe dieser Cookies können wir unter anderem die Website analysieren, den Benutzerkomfort verbessern und Ihnen die relevantesten Informationen anzeigen. Da der Schutz Ihrer Daten im Internet wichtig ist, bitten wir Sie, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um eine bewusste Entscheidung zu treffen. Lesen Sie, wie wir mit Datenschutz und Cookies umgehen.

Fürsorgliche Mütter
Terug

Fürsorgliche Mütter

Freitag, 22 Mai 2020
Fürsorgliche Mütter

Allgemeines

Jedes Kind ist anders und auch Mütter sind nie gleich! Das gilt auch im Tierreich. Manche Mütter, zum Beispiel Seekühe, sind sehr fürsorglich, andere sind in erster Linie praktisch veranlagt und sorgen dafür, dass ihr Junges auf jeden Fall ein „Pausenbrot“ dabeihat. Es gibt Tiermütter, die jahrelang für ihre Jungen sorgen, und solche, die ihre Jungen nach der Geburt kaum noch beachten. Manche Mütter bekommen Zehntausende Junge, andere sind schon mit einem Sprössling mehr als zufrieden. Wie ist denn deine Mutter so?

Ist deine Mutter so lieb wie eine Seekuh?

Die karibische Seekuh (Karibik-Manati) sorgt sehr lange für ein Junges: ganze zwei bis drei Jahre! Ein Seekuh-Kalb wird unter Wasser geboren, muss aber Luft atmen. Bis es richtig gut schwimmen kann, hilft ihm deshalb seine Mutter in den ersten Tagen, rechtzeitig an die Wasseroberfläche zu kommen. Bei Seekühen haben Mutter und Kind eine enge Bindung. Seekühe können nicht sprechen, kommunizieren aber fortwährend mit ihrem Nachwuchs! Wenn das Junge erwachsen ist, geht es schließlich seinen eigenen Weg. Die meisten Seekuh-Forscher nehmen an, dass die Mutter und ihr Junges sich danach nicht mehr erkennen, wenn sie sich zufällig begegnen. Aber wir wissen nicht genug über Seekühe, um das sicher beurteilen zu können.

Proviant für unterwegs

Viele Tiermütter sorgen dafür, dass ihre Jungen ausreichend und gesund essen. Wir haben einige bemerkenswerte Beispiele für euch zusammengetragen.

Wenn aus dem Ei eines Mistkäfers eine Larve schlüpft, ist seine Mutter schon längst nicht mehr da. Aber sie hat dafür gesorgt, dass ihre Jungen von reichlich nahrhaftem Futter umgeben sind. Und dieses Futter ist: Tierkot! Sogar aus dem größten Elefantendung-Haufen drehen Mistkäfer kleine, formschöne Kotkugeln, die sie an einem sicheren Ort vergraben, um schließlich ihre Eier dort hineinzulegen. Bis die Larve selbst zu einem Käfer wird, hat sie auf diese Weise mehr als genug zu fressen.

Auch Schlupfwespen-Mütter sorgen für ein gutes Lunchpaket. Mit ihrem Gift lähmen sie – je nach Schlupfwespenart – ein Insekt, einen Schmetterling oder eine Schnecke und legen dann ihre Eier in dieses Tier. Auf diese Weise finden die jungen Larven beim Schlüpfen jede Menge leckeres frisches Fleisch vor!

Eine Schmetterlings-Mutter trinkt gerne Nektar aus Blüten, aber ihre Raupen fressen Blätter. Und zwar nur Blätter einer bestimmten Sorte: Je nach Schmetterlingsart haben sie ihre eigenen Vorlieben für sogenannte Wirtspflanzen. Häufig fliegen Schmetterlings-Mütter auf der Suche nach der besten Nahrungsquelle für ihre künftigen Raupen lange umher, bevor sie endlich die Eier ablegen. 

Unerwartet gute Mütter

Krokodilweibchen sind überraschend gute Mütter. Sie legen ihre Eier in ein Nest aus zerfallendem Pflanzenmaterial. Die Verrottungswärme und/oder die Sonne brüten die Eier aus. Die Mutter bleibt jedoch in der Nähe, um das Nest zu beschützen. Schon vor dem Schlüpfen machen die Jungen Geräusche, die die Mutter hört. Sie gräbt daraufhin die Eier aus. Einige Krokodil-Mütter brechen die Eier mit ihrem riesigen Gebiss ganz vorsichtig auf. Häufig bewachen sie die Kleinen noch eine Zeit lang und tragen sie behutsam in ihrem Maul ins Wasser.

Kommentare


Mehr News


Mütter mit verschiedenen Jungen

Mütter mit verschiedenen Jungen

Freitag, 05 Juni 2020

Insekten und Fische haben viel mehr Junge als Säugetiere oder Vögel: Hunderte, Tausende, Zehntausende, ja zum Teil sogar Millionen! Blattschneiderameisen und Bienen sind gute Beispiele. Die Königin ist die Einzige im ganzen Volk, die Nachwuchs bekommt. 

Lesen Sie mehr
Handliche Mütter

Handliche Mütter

Donnerstag, 21 Mai 2020

Sowohl Kaninchen als auch Spitzhörnchen lassen ihre Jungen an einem sicheren, geschützten Ort für längere Zeit allein, entweder in einer Erdhöhle oder in einem Nest in einem Baum. 

Lesen Sie mehr
Tierwohl-Messungen auf dem Prüfstand

Tierwohl-Messungen auf dem Prüfstand

Donnerstag, 14 Mai 2020

„Das Tierwohl steht an erster Stelle“, ist einer der fünf Kernwerte des Burgers’ Zoo. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass es schwer ist, das Wohlergehen eines Tieres objektiv und korrekt zu messen.

Lesen Sie mehr

Reservieren Sie Ihr Zeitfenster

Wir treffen in unserem Zoo verschiedene Maßnahmen, um den geforderten Abstand von anderthalb Metern garantieren zu können. Dazu zählt unter anderem die Begrenzung der Besucherzahlen. Damit wir die erlaubte Höchstzahl von Zoogästen kontrollieren können, müssen alle Besucher (auch Jahreskarteninhaber) im Voraus online ein Zeitfenster für den Einlass in den Zoo reservieren.